Startseite  Startseite
 Über mich  Über mich
     Dr. iur. utr  Dr. iur. utr
     Publikationsliste  Publikationsliste
     Sachverständiger  Sachverständiger
 Ihre Vorteile  Ihre Vorteile
 Kompetenzen  Kompetenzen
 Impressum  Impressum
 Kontakt  Kontakt
Zur Wahl einer anderen Sprache klicken Sie bitte auf die entsprechende Nationalflagge:

Sie befinden sich hier : Über mich / Dr. iur. utr


Dr. iur. utr. - Was bedeutet das ?

  1. Ausgeschrieben lautet dieser akademische Grad „doctor iuris utriusque“. Die Übersetzung wäre „Doktor in beiden Rechten“.
  2. Gemeint sind mit den „beiden Rechten“ das weltliche (= staatliche) Recht und das Kirchenrecht (= canonisches Recht), wobei es bei letzterem seit der grundlegenden Reform im Jahre 1917 auf den Codex Iuris Cononici (C.I.C.) = Codex des kanonischen Rechts ankommt.

    Es handelt sich um das umfassende Gesetzbuch der römisch-katholischen Kirche und der katholischen Ostkirchen. Der C.I.C. regelt die inneren Angelegenheiten der Kirche und sieht für weite Bereiche eine eigene (= kirchliche) Gerichtsbarkeit vor. Der Name leitet sich von der Bezeichnung der einzelnen Normkomplexe innerhalb des C.I.C. als Canones ab. Dieser Begriff geht auf das griech./lat. Wort canon = Richtschnur zurück.

  3. Das Nebeneinander von staatlichem Recht und Kirchenrecht ist alt. Die Sammlung und Kodifizierung des Kirchenrechts begann im Mittelalter und führte zunächst zum Corpus Iuris Canonici, der bis zum Jahre 1917 das maßgebliche Gesetzbuch der katholischen Kirche blieb und im Zuge der grundlegenden Reform von 1917 durch den Codex Iuris Cononici (C.I.C.) abgelöst wurde.
  4. Der C.I.C. wurde zuletzt im Jahre 1983 überarbeitet und stellt in dieser Fassung das aktuell gültige kirchliche Gesetzbuch dar.

  5. Im Kirchenrecht verleihen die theologischen Fakultäten der Universitäten den Doktorgrad genauso wie die juristischen Fakultäten der Universitäten das für den Bereich des staatlichen Rechts tun. In beiden Fällen handelt es sich um einen eigenständigen und vollgültigen Doktorgrad.
  6. In Absprache und Kooperation mit der jeweiligen theologischen Fakultät verleihen die juristischen Fakultäten einiger deutscher Universitäten neben dem akademischen Grad Dr. iur. auch den akademischen Grad Dr. iur. utr. Deshalb kann man - wenn man will - diesen akademischen Grad auch als einen „doppelten Doktor“ ansehen. Denn zu seinem Erwerb müssen auch Anforderungen aus dem Bereich des Kirchenrechts bewältigt werden.

    Der akademische Grad Dr. iur. utr. ist vergleichsweise selten und wird in Deutschland nur noch von den Universitäten Köln, Würzburg, Heidelberg und Erlangen verliehen sowie neuerdings seit dem Jahre 2004 auch von der Universität Potsdam.